Freitag, 17. November 2017

Sundborn - Zitat im Bild

Alle Jahre wieder gab es in der Apotheke meines damaligen Wohnortes in Schwaben einen Jahreskalender, auf den ich jedes Mal mit besonderer Spannung wartete. Das hatte seinen Grund und mit Schweden zu tun.

Der praktische Kalender für Eintragungen jeder Art, zeigte nämlich jeden Monat ein Gemälde meines Lieblingsmalers Carl Larsson und seiner Frau Karin. Carl und Karin malten das "Alte Schweden", das, das die alten Schweden sich in mancherlei Hinsicht zurückwünschen.

Damals war ich Feuer und Flamme möglichst alle seine Bilder kennenzulernen, begann über das Leben des Malerpaares zu lesen und bald entstand der Wunsch zu sehen, wo sich die Familiengeschichte der Larssons vor einhundert Jahren abgespielt hat. Viele der bekanntesten Szenen stammen nämlich aus der Umgebung ihrer mittelschwedischen Heimat in Sundborn.

Ein paar der acht Larsson-Kinder sind meist mit von der Partie, wenn es um die ungenierte Darstellung familiärer Alltäglichkeiten geht. Fast alles spielt sich im Hause Larsson, im Garten oder am nahen See ab.

Sundborn, da wollte ich unbedingt hin! Ich war dort, das ist heute 27 Jahre her.

Als ich neulich an einem Schlechtwettertag meine Fotos sichtete, um mehr Ordnung zu schaffen, kam mir der Ordner mit den digitalisierten Dias unter und auch das, das mir für das heutige ZIB besser als alles andere passt.

Das heutige Zitat ist in Kunstschrift über einer Tür zusehen Das gesamte Haus, Decke, Wände, Möbel haben die Larsssons selbst bemalt. Carl war außerdem ein erfinderischer Geist, der besonderes Mobiliar für die 10-köpfige Familie ersonnen hat.


"Bättre tiga än illa tala"
"Besser betteln als schlecht reden."



Mittwoch, 15. November 2017

Gemütlichkeit für 15 Euro


Das Gartenjahr ist vorbei. Die meisten Nachbarn werden wir bis zum kommenden Jahr nicht mehr sehen: Einige sind für Monate im Süden, für andere ist der Weg im Winter zu beschwerlich oder sie verfügen nicht über ein beheizbares Gartenhäuschen.

Solange der Boden nicht gefroren ist oder Schnee liegt, kann es im Garten noch ein bisschen weiter gehen. Kleinigkeiten gibt es immer zu tun. Irgendwann werden die groben Abfälle (im Bild hinten links) auf einem Anhänger landen und zum Recyclinghof gebracht. Zeitgleich wird die erste Neupflanzung stattfinden. Jetzt ist es richtig für den Knoblauch des Jahres 2018.

Das bedeutet, der Gartenplan für das kommende Jahr ist gezeichnet und der Knoblauch wird nach den Regeln der "guten Nachbarschaft" in die Erde gesetzt und mit Reisig bedeckt.

Wer arbeitet braucht auch mal eine Pause und egal in welcher Jahreszeit. Wie praktisch, wenn man sich auf 10 Qudratmeter zurückziehen kann, die Gemütlichkeit und Wärme bieten. Selbst eine Toilette für "das kleine Geschäft" ist vorhanden.


Wenn dann draußen gar nichts mehr geht, weil Frost und Schnee alles im Griff haben, bleibt das Häuschen eine Rückzugsmöglichkeit für gemütliche Lesestunden oder einfach, um mal ein Weile allein zu sein.

Und da Gemütlichkeit nun mal etwas mit entsprechenden Sitzgelegenheiten zu tun hat, klapperte ich seit gestern die nahegelegenen Second-Hand-Läden ab,- um heute fündig zu werden. Der Sessel mit hoher Rückenlehne und beinahe passendem Fußhocker bekam für 15 (!) Euro eine neue Besitzerin.

Der Bezug des Sessels sieht übrigens nicht nur auf dem Bild neuwertig aus.