Donnerstag, 28. Februar 2013

Der Wasalauf in Zahlen

Neuigkeiten aus Schweden
Wieder einmal ist Wasalaufwoche. Der Wasalauf, das alljährliche Großereignis mit dem geschichtlichen Hintergrund: Die zwei besten Langläufer eines Ortes eilen dem flüchtenden König Wasa nach, um ihn zur Umkehr und zur Übernahme seiner Feldherrentätigkeit im Kampf gegen die Dänen zu bewegen. Die Aufholjagd dauerte 90km und entspricht der Strecke des heutigen Wasalaufs.

Sport ist in Schweden eine national hoch angesehene Angelegenheit, für die, die selbst sportlich aktiv sind und für die Fernsehsesselsportler. Breitensport wird groß geschrieben und zu einem beträchtlichen Anteil aus den Gewinnen einer wöchentlichen, gut laufenden Lotterie unterstützt.

Der Wasalauf, das Festival des Langlaufsports kann auch in diesem Jahr mit neuen Rekordziffern aufwarten, in der Anzahl gemeldeter Sportler, wie auch in puncto Finanzen.

2013 sind 67 000 Skifahrer für die insgesamt 7 Varianten/Wettkämpfe in der Wasawoche gemeldet. Der Höhepunkt am 3. März ist der große Wasalauf, der zum 89.Mal stattfindet. Am Start sind 15 800 Skiläufer, die von Sälen nach Mora in Dalarna/Mittelschweden laufen. Nicht alle kommen bis ans Ziel.

Was im Winter gutes Geld bringt, hat im Sommer sein Gegenstück bekommen. Immerhin warten noch 20 000 Teilnehmer auf die Sommerwettkämpfe, den Fahrrad-Wasa und den Staffetten-Wasa.

Das Interesse hat explosionsartig zugenommen, berichten die Veranstalter. Vor 10 Jahren waren 41 142 Leute für die Winterwoche angemeldet. Im Jahr 1934 waren es 17 gemeldete Sportler, worauf der Wasalauf abgeblasen wurde.

Es wird in Schweden mehr und mehr zum Gesellschaftstrend, sich zu bewegen. Auch das ist Ursache für diesen fantastischen Zuwachs. Ausgerichtet wird der Wasalauf von den ideell arbeitenden Sportvereinen in Sälen und Mora, dem Start bzw. Zielpunkt des Wettkampfes, und einer Tochtergesellschaft, die den Überschuss von zuletzt etwa 2 Millionen Euro verwaltet. Ein Teil fließt in die Förderung des Sports, ein Teil in die Bezahlung der 3500 Sportfunktionäre, die für den Wasalauf arbeiten.

***

Unter Dach und Fach



Altstadt meines schwedischen Zuhauses

Mittwoch, 27. Februar 2013

Berührt


Wo sich der Zweig senkt
-des Nachmittags im Winter-
steht das Sonnenlicht




Nachmittagssonne hinter Schleierbewölkung 

Sonntag, 24. Februar 2013

Such mich!!



Der Baumläufer stochert im Schnee. Die beiden Arten Wald- und Gartenbaumläufer sind sehr schwer zu unterscheiden. Die deutlichsten Unterschiede ergeben sich in ihren Rufen. Sie gehören zu den kleinsten Vogelarten Europas und wiegen bis zu 9gr.

Freitag, 15. Februar 2013

Himmlisch



"Semlor" für den "Fettisdag", Feiern am letzten Tag vor dem Fasten (die Ähnlichkeit zum Krapfen lässt sich nicht leugnen) der Tag wird auch "semladag" genannt, der deutsche Faschingsdienstag.

Sonntag, 10. Februar 2013

Ringelreihen



"Stock-Ententanz" im Hafen....  Immer diese diffusen Gebrauchsanweisungen:-)

Freitag, 8. Februar 2013

Dienstag, 5. Februar 2013

Sonntag, 3. Februar 2013

Leckerlis aus Loftahammar

Neuigkeiten aus Schweden
Sie heißen Mazarin, Kanelsnäcka und Paj (u.a.) und lassen die Herzen vieler Schweden höher schlagen.


Wer zum „fika“ (das ist die in Schweden übliche Kaffeepause!!!!) eingeladen ist, bekommt sie vielleicht als „tilltug“ (etwas Gebäck zum Kaffee). Einer gemütlichen Kaffeerunde steht nichts mehr im Weg.

Die Gesichter auf dem Zeitungsfoto strahlen. Das würde meines auch, wenn ich mit Kuchen, Keksen und anderen feinen Sachen zu tun hätte. Es gibt natürlich auch eine ganze Reihe weiterer speziell schwedischer Gebäcksorten. Wie bei Großbäckereien üblich, sehen die landauf - landab gleich aus. Nicht nur das: gleiche Größe, gleiche Farbe und gleicher Geschmack garantieren das Wiedererkennen zu 100 Prozent.

So ist das, wenn Großbäckereien im Einsatz sind. In Deutschland ist es ja nicht anders. Man hat sich daran gewöhnt.

Eine solche Großbäckerei befindet sich im nahe gelegenen Loftahammar. Loftahammar ist ein gemütlicher Ferienort, im Sommer viel besucht und möglicherweise sogar dem ein oder anderen bekannt.

Da in dieser strukturschwachen Gegend im Winter die Gehsteige hochgeklappt sind, war man um die Belebung dieser Großbäckerei froh. Sie garantiert nämlich auch außerhalb der Touristensaison die Arbeit.

Die Chance erwies sich als Goldgrube. Seit die Firma neuerdings einen Großkunden "an Land zog" (ganz witzig, als Ostseeanrainer), ist sichergestellt, dass auch Ihr, sofern Ihr dem weltbekannten schwedischen Möbelhaus einen Besuch abstattet und dort Zeit für einen Kaffee mit Gebäck investiert, Leckerlis aus Loftahammar auf dem Teller habt.

Der Auftrag betrifft die Belieferung der Möbelhäuser weltweit. Wäre übrigens nett, wenn Ihr dabei einen Gedanken an mich verschwendet. :-)


***

Aufatmen


Nachmittagssonne am See Hjorten/Kalmar län