Dienstag, 28. Mai 2013

Ins Netz gegangen



Ins Netz gehen,
sich einfangen lassen, 
sich verfangen haben. 
Vielfältig können Verstrickungen sein. 
Aber Netze haben auch ihre guten Seiten, wenn sie uns halten, wo wir zu fallen drohen.
 Wer möchte dann ohne Netz und doppelten Boden sein?

***

Kommentare:

Jutta hat gesagt…

Liebe Beate,

sehr schön sind Deine Gedanken zu diesem Bild - so hat eben auch ein Netz seine zwei Seiten.

Liebe Grüße
Jutta

Roswitha hat gesagt…

Manchmal frage ich mich, warum ich so gerne stricke;-)

smultron hat gesagt…

Maschennetze sind sehr sozial: Sie halten warm!
:-)