Donnerstag, 30. Mai 2013

Und doch ...

... schreibe ich sehr gerne über meine kleinen und großen Erlebnisse im Garten SchwEDEN.

So auch über Augenblicke auf einem Spaziergang über "meine Insel". Augenblicke, die sich wiederholen und solche, die selten, manchmal einzig sind. Nun war ich lange nicht mehr dort. Das letzte Mal pfiff noch ein eisiger Nordwind über das Wasser, der mir die Tränen in die Augen trieb und die Finger an die Kamera fror.

Heute war es ganz anders. Ich wollte im Laufe des Spaziergangs nur noch meine Fleecejacke los werden und es fiel schwerer als sonst, samt der nicht gerade leichten Kameraausrüstung über die Inselstraße bis zum Hafen zu laufen. Das wird mit der Zeit wieder einfacher. Die Freude und die Spannung Neues zu entdecken, überwinden zum Glück jeden Schweinehund.

Veränderungen gibt es nämlich jede Menge und wenn es nicht das Wetter ist, so haben Tier und Pflanzenwelt Überraschungen parat. Mancher Glücksmoment ist dabei. Die Fotowelt ist in Ordnung!

Und wenn man nach Hause kommt, fällt einem auf, dass man wieder einmal dem tückischen nordischen Licht auf den Leim gegangen ist. Man unterschätzt die intensive Helligkeit. Leider war das heute der Fall. Zum Glück haben nicht alle Bilder dieses Zuviel an Helligkeit abbekommen.

Hier einige AUGENBLICKE meiner Tour über "meine" Schäreninsel.


IM WIND





SO MANCHES TREIBT BLÜTEN








LEBENSUNTERHALT





DER WALD IM WASSER


1 Kommentar:

Jutta hat gesagt…

Liebe Beate,

irgendwie hat wohl jeder sein Lieblingsplätzen, wo er immer wieder hingeht. Und Neues gibt es dann auch immer wieder zu entdecken.

Wunderschöne Aufnahmen hast Du von Deiner Inseltour mitgebracht.

Liebe Grüße
Jutta