Freitag, 7. Juni 2013

Dramaten

"Dramaten“ heißt das königliche Theater in Stockholm, das zugleich Nationaltheater ist. Auf acht Bühnen finden dort jährlich hunderte Aufführungen statt. Ich habe ein eigenes Schauspielhaus direkt vor meinem Fenster. Gestern war Premiere, das Stück war zeitgenössisch und dramatisch, das Bühnenbild kreiert die Natur.


Als Schauspieler agierten: ein Buntspecht mit Namen „Hackspett“ und ein Paar Blaumeisen, die sich selbst spielten. Außerdem wirkte im Hintergrund eine unbekannte Anzahl Statisten, die mit großer Wahrscheinlichkeit noch blind, gefiederlos und sehr hungrig sind.


Zu Beginn hatten es die Blaumeisen eilig, flogen unzählige Male um Futter für die jungen Statisten zu holen, die man nur hört, wenn es völlig still ist,- als Volksgewisper aus der Ferne, dem Regieplan gemäß.

Das Blatt wendete sich im Handumdrehen. Die Blaumeisen erregten mit ihrer Geschäftigkeit die Aufmerksamkeit des Herrn Hackspett, wobei es schwer ist zu sagen, ob es sich um einen Herrn oder eine Frau handelt. Hackkspetts kennen die Technik des „Lautlos-Anfliegens“ von Stamm zu Stamm, die gleichzeitig als Deckung dienen.

Dann sitzt der Buntspecht genau vor dem Einflugloch und beginnt sofort mit dem Auseinandernehmen der Kulissen. Nistmaterial schwebt zu Boden.


Die Absicht wird sichtbar und ruft die Zuschauer auf den Plan. Ab jetzt sind sie in das Stück mit einbezogen. Sie klatschen in die Hände und das nicht aus Begeisterung! Aber es setzt der Zerstörungswut von Herrn/Frau Hackspett ein vorläufiges Ende. Mit einem Schwenk und abfälligem Gekrächze verschwindet er/sie im Wald.

Die Zuschauer sind ratlos. Das aggressive Verhalten des schwarz-weiß-roten Schauspielers findet via Suchmaschine bald eine Erklärung. Dies sei öfter zu beobachten heißt es da. Es wird beschlossen das Stück umzuschreiben. Schließlich haben wir keine Kosten und Mühen gescheut, beide Arten durch den Winter zu bringen.


Vier Attacken lang halten wir die Stellung, bis es dem Buntspecht zu viel wird... bis jetzt jedenfalls!

***

Kommentare:

amselgesang hat gesagt…

Eine Geschichte, die das Leben schrieb - eine ganz besonders spannende und äußerst vergnüglich erzählte. In der Sache ernst, zumindest für die Meisen - gut, dass das Publikum mitspielt :-)
Alles Gute den kleinen Statisten, und dir auch!

Brigitte

Beate hat gesagt…

Danke, Brigitte!

Gute Nachricht ..... die Nachhaltigkeit der Klatschaktionen hält an. Die Meisen füttern den Nachwuchs, der hoffentlich bald flügge ist. Gestern ist der Buntspecht in weitem Bogen außen herum geflogen, in den Wald hinein. Wahrscheinlich hält er uns für Vogelscheuchen :-))