Mittwoch, 28. August 2013

Am Rande bemerkt



Das Gartenjahr geht in seine letzte Phase. An Blüten ist in meinem Garten nichts mehr Großartiges zu erwarten. Es fehlt ihm gerade ein wenig an Sonne. Aber der kräftige Regen hat das Grün frischer und lebendiger werden lassen.

So welkt zwar die Sommerzeit langsam, die Pflanzenwelt setzt jedoch ihr Durchhaltevermögen dagegen: Schlingendes schlingt sich noch fester, Blühendes wird mindestens eine Nuance farbintensiver. Zum Ende scheint alles noch einmal an Kraft zu gewinnen und wird üppiger.





Abgelenkt durch nichts, widmet sich der Augenschein den kleinen Schönheiten: dort einem Tropfen, da einer einzelnen kleinen Blüte oder den Winden der Kapuzinerkresse, die sich davon stiehlt und sich einen Weg aus dem Garten gesucht hat.





Auch die Mittagssonne hat sich aus dem Garten für dieses Jahr verabschiedet, will heißen, sie kommt zur Mittagsstunde nicht mehr über den Dachfirst und streift nur noch den äußersten Gartenrand. Dafür ist sie, dank einer beherzten Holzaktion der beauftragten Gärtnerei, am Vormittag intensiver. In der Nachbarschaft wurden gen Osten einige höhere Bäume gefällt.

Auf Sonne müssen wir also nicht verzichten, auch wenn der Hochsommer schon Vergangenheit ist. Die kleine Sitzecke sorgt in abendliche Mußestunden bis in den Herbst hinein für wunderbare Gartenzeiten. Es ist Zeit! -aber- ist es das nicht immer?




 


                      ***

Kommentare:

Roswitha hat gesagt…

So kommen die, die am Rande stehen auch ins Rampenlicht. Schön von Dir gesehen. Das Glöckchen mag ich. Früher sammelte ich diese Handgetöpferten gern.

Liebe Grüße, Roswitha

chocolat d'amour hat gesagt…

Sehr schöne Fotos hast du da.
Danke für dein aufmunterndes Kommentar :)
Ich kann dir leider nicht sagen, wie du den S/W-bunt Effekt machst, weil das bei mir in der Kamera als Bearbeitungsprogramm integriert ist. Aber wenn du ein nicht ganz so zackiges Motiv hast kannst du es mal bei PicMonkey versuchen. Da habe ich das vorher gemacht, bevor ich die neue Kamera hatte. Da suchst du das "Focal B&W". Und machst dort dein "farbiges Motiv" in den Focus. Wenn du kleinere Ecken noch S/W machen willst, musst du auf reverse effect drücken und kannst dann mit kleinerer Größe in die Zwischenräume :)
Ich hoffe, dass du das jetzt verstanden hast, liebe Grüße, chocolat d'amour :)

(◔‿◔) hat gesagt…

Hallo Bea,
bei uns blüht noch so einiges im Vorgarten, aber es sind alles kleine Blüten. Die Disteln (noch mit die Größten) fallen mir in letzter Zeit als schön auf.
Du hast die kleinen Blüten schön in Szene gesetzt.

Auf chocolatchauddanslesnuages hattest du geschrieben: "Den S/W-Bunt Effekt finde ich sehr interessant. Wie wird das gemacht?" Da ich dieses Foto-Bildbearbeitungsprojekt Schwarz-Weiss-Farbfokus durchführe, möchte ich dein Interesse gerne als Anlass nehmen, dich zur Teilnahme einzuladen. Die einfachsten Möglichkeiten zur Bearbeitung bieten dir Picasa (kostenloser Download) und Picmonkey.com (browserbasiert). Genaue Formen kannst du mit Gimp (kostenloser Download), Photoshop und z.B. Photo Impact in den Farbfokus setzen. Tutorials dazu gibt es eine Menge im Netz. Da googlest du nach Colorkey oder Farbfokus oder Schwarz-Weiss-Farbfokus.
Liebe Grüße, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

Bea hat gesagt…

Hej Roswitha,
ich habe auch noch eine kleine Gartenkugel, die seit Jahren in meinem Geranienkasten steckt. Die Glocke fand jetzt erst ihren Platz!

Liebe Grüße
Beate

Bea hat gesagt…

Hej liebe Schoko,

danke für die Erklärung und Deine Tipps. Ich habe mal einen Versuch unternommen mit Photoshop. Allerdings
ist es nicht genau so geworden, sondern mein Bild ist S/W und ich habe mit Farbe darin gemalt. Dass die Oberfläche S/W wird und man sozusagen eine bestimmte Stelle radiert, habe ich noch nicht hingekriegt. Aber das Kommt!

Danke
Beate