Montag, 19. August 2013

Begegnung der (un-)heimlichen Art

Wir waren gestern verabredet. Es sollte eine Begegnung der (un-)heimlichen Art sein und der Treffpunkt eine Mühle mitten im Wald zu später Stunde. Aber ...

... etwas über gestern Abend zu schreiben, ohne zuerst den malerischen Abendhimmel zu erwähnen, geht nicht. In den letzten Tagen sind die ziehenden Wolken sich ständig verändernde Gemälde mit eindrucksvoller Schönheit. Überhaupt genießt man in diesen Tagen wieder Sonnenuntergänge, die sich bis vor kurzem noch zu nacht tagesschlafender Zeit ereignet haben.

                                                 

                                       


Wie gesagt, wir waren unterwegs zur Valstad-Kvarn (Mühle von Valstad), die etwa 10 Kilometer entfernt liegt, davon drei Kilometer auf ungeteerten Waldwegen. Småland ist durchzogen von Bächen und kleinen Flüssen, die bald irgendwo in eine Meeresbucht münden, wenn auch nicht immer so spektakulär wie hier.



Überall in Europa hat sich das Handwerk nach dem Vorkommen bestimmter Ressourcen entwickelt: Flusstäler und Wassermühlen, Wald und Glasbläserei. Småland findet sich im Schwarzwald wie im Bayerischen Wald wieder. 

Es sind Bedingungen, die aber noch viel mehr nach sich ziehen, als wir an der Oberfläche wahrnehmen. Viele Mühlen sind längst zu Relikten geworden, vielfach umfunktioniert zu Museen oder Hotels. Die Valstadkvarn wurde dem Museum in Västervik zum Geschenk gemacht, zum Glück! Sie beheimatet trotzdem Gäste, keine menschlichen, sondern tierische.

Leider sind Fledermäuse nicht überall in alten Gemäuern willkommen. Ängste spielen dabei keine untergeordnete Rolle. Sie sind jedoch Insektenjäger und die wenigen Arten, die tatsächlich Blutmahlzeiten zum Leben brauchen, gibt es in Europa nicht. Allerdings beim Anblick dieses Gebisses ist der Volksglaube an die Bissfreudigkeit nachzuvollziehen.


Bild: Exkursionsunterlagen (Björn Holm)
Von den 18 Arten, die in Schweden vorkommen, leben in und um die Mühle fünf. Die nachtaktiven Tiere sind jeweils nur als schnell vorbeifliegende Schatten zu sehen. Ihr Ortungssystem erkennt mich längst als Hindernis, bevor ich eine Chance habe sie in der Dunkelheit wahrzunehmen. Das "SONAR" beruht auf Echonavigation durch Aussenden von Schallwellen, die unseren Hörbereich überfordern. Für uns sind sie lautlos und gepaart mit unserer Dunkelangst eine Begegnung der unheimlichen Art.




***

Kommentare:

Ana Mínguez Corella hat gesagt…

Hi!!!.. Great pictures.. Congrats and regards.

HANS-PETER ZÜRCHER hat gesagt…

Wow, fantastisch!!!!

Liebe Grüsse Dir

Hans-Peter

amselgesang hat gesagt…

Liebe Beate,
danke für deine Kommentare und Glückwünsche! Was ich dir sagen wollte: ich habe so eine Kommentar-Funktion, wo die Kommentare erst nach der Freigabe durch mich erscheinen - wenn es also länger dauert, musst du es nicht ein zweites Mal versuchen. Vielleicht ändere ich das mal und aktiviere stattdessen dieses Buchstaben-Zahlen-Dings. Wenn ich's hinkriege... :-)
Liebe Grüße, brigite
P.S. Das war sicher eine spannende Sache, diese Fledermaus-Exkursion! Hier huschen sie an warmen Abenden über unserem Gartenteich herum, vom Balkon aus kann mans sie sehen.

rheinland-blogger hat gesagt…

Hallo Beate,
die Wolkenformationen finde ich beeindruckend. Im Oktober bist Du im Rheinland ? Ich vermute, dass Du volles Programm hast. Sonst bist Du herzlich bei uns willkommen.

Gruß Dieter

Cux-Nachtfalke hat gesagt…

Hallo Beate,

das sind fatastische Bilder und die Erklärungen sind Dir sehr gelungen und interressant.

Viele Grüße
Nachtfalke

Waldameise hat gesagt…

Liebe Beate,

welch wunderschöne Aufnahmen. Ich liebe diesen abendlichen Zauber am Himmel, wenn die Wolken von dem roten Licht angestrahlt werde. Eine einmalig schöne Stimmung. Besonders das abendliche Landschaftsbild gibt diese auch wunderbar wider.

Wenn wir am späten Abend noch draußen sitzen, dann huschen die Fledermäuse wie nächtliche Schatten an uns vorbei. Manchmal ganz nah an unseren Köpfen.

Ein lieber Abendgruß
von der Waldameise

geistige_Schritte hat gesagt…

O, wie berührend diese Fotos sind... wunderschön und toll diese Fledermäuse zu erleben!
Ein wundervolles Abenteuer hast du wieder erlebt!
So was bleibt einfach was ganz besonderes, aber ist nicht jeder Tag was man erlebt für sich und es macht gerade das so spannend wenn man neugierig ist was man tut und hin geht um dieses Gefühl zu haben.. das pure Abenteur-Lust-Leben!
Lieen Gruss Elke