Samstag, 10. August 2013

So weit das Auge reicht


Einmal quer durch Schweden, das heißt, von der Ostküste bis fast an die norwegische Grenze und zurück. Das bedeutet zwar viele Stunden im Auto, aber auch besondere Erlebnisse. Eines sind die reifenden Kornfelder in Västra Götaland. An der Weite dieses "Meeres aus Gold", seinen wogenden Ähren, konnte ich mich kaum satt sehen. Ob die Menschen, die an seinen "Ufer" vorüber fahren, sich des Reichtums bewusst sind?


***

Kommentare:

Tatjana hat gesagt…

Und schöner kann Frau es gar nicht umschreiben...sind sich alle die Menschen dessen bewußt, welch Reichtum die Natur vor der eigenen Haustür zu bieten hat??

Ich selbst bin manchmal, wenn ich mit meiner Kamera losziehe und die Kleinen Dinge entdecke weinfach nur sprachlos und dankbar.

Erlebnisse die mir keine nehmen kann und die ich zu schätzen weiß. Ich hoffe ich verlerne es nie, die kleinen Dinge des Lebens zu schätzen.

Liebe Grüße von tatjana

Bea hat gesagt…

Als Fotografin, denke ich, übt man das genaue Hinsehen jeden Tag. Eigentlich "lebt" man davon Dinge zu sehen, die andere übersehen. Das ist die Herausforderung und das Schöne an diesem Hobby oder Beruf.

Herlich nach Berlin
Beate