Sonntag, 8. September 2013

Hinter'm Haus


Hinter'm Haus ist bei mir kein Hinterhof, ganz im Gegenteil! Ein paar Schritte, also wirklich nur ein paar und die Welt ist anders.





Ringsum verschwinden die Häuser hinter Bäumen. In die Morgenstille hinein tropft der Nebel vom Geäst auf trockenes Herbstlaub am Boden. Der schmale Weg führt hinauf auf die Felskuppe. Der Ausblick oben erinnert an die Landschaft weit im Norden: Felsbrocken übersäen das Gelände, dazwischen wuchern Farn und Heidekraut. Aus Spalten haben sich Birken und Kiefern einen Weg an's Licht verschafft. Die Verwunderung, wie sie überleben, ist anhaltend. 




Seit zwei Tagen gibt es Morgennebel. Ihre Majestät, die Sonne schickt gerade ihre Tochter, die Morgenröte über das Land, als ich oben ankomme. Es ist nicht rot wie an jenem Morgen, sondern ein Blaßrosa, das sich da über die Bäume am Rand der Felsen erhebt. 

Ich mag diese Stimmung, wenn sich die Sonne langsam aus der Verschleierung löst. Eigentlich wollte ich das wieder einmal an der Küste erleben, aber ich bin zu spät aufgewacht. "Sonnenaufgang in der Nebellandschaft", das geht auch hinter dem Haus auf dem Hügel.


Das Zwielicht reicht nicht ganz für blitzlose Fotografie und so schwanke ich zwischen einem hohen ISO-Wert, dem künstlichen Licht und dem Wagnis einer Wackelaufnahme. Das Stativ ist  zu weit weg. Deshalb geht heute Probieren über Studieren.





Motivesuche muss man nicht lange betreiben. Die Felseninsel auf der Anhöhe ist ein Schatzkästchen. Nebelschwaden verändern ständig die Verhältnisse, die steigende Sonne auch. Ich muss nur warten und der Morgen legt mir seine wohlverpackten Schätze zu Füßen.
















***

Kommentare:

Nula hat gesagt…

Hinterm Haus ist ja eine Zauberwelt bei dir. Hier sind bestimmt Trolle und Elfen zu Hause.

Das ist ja zauberhaft.

Liebe Grüße
Nula

Pünktchen hat gesagt…

Ich bin regelrecht verzaubert. Was für wunderschöne Bilder. Und das alles direkt hinterm Haus. Schön.

Waldameise hat gesagt…

Welch berührende, zauberhafte Gedanken und Bilder. Eine Stimmung, wie sie schöner und zarter nicht sein kann. Man möchte verweilen und sie ganz tief in sich aufnehmen. Eine Welt, in der ich mich wohl fühle. Und sie weckt die Lust auf den Herbst und Wanderungen durch den Wald. Danke für die schönen Gefühle und die Vorfreude, die dieser Beitrag in mir geweckt hat.

Liebe Grüße
Waldameise

Patricia hat gesagt…

Welch ein Glück für dich so wunderbar zu leben, deine
Aufnahmen sind so schön stimmungsvoll.

Cux-Nachtfalke hat gesagt…

Es ist einfach toll bei Dir hinterm Haus. Ich bin beeindruckt. Danke für den wunderschönen Einblick.

Viele Grüße
Nachtfalke

Ute Böhm hat gesagt…

Natur pur hinterm Haus, das ist sehr nett. Da taucht man gleich in eine andere Welt ein. Eine schöne Morgenstimmung mit schönen Farben, Tröpfchen und Worten...
Liebe Grüße,
Ute ✿

HANS-PETER ZÜRCHER hat gesagt…

Romantische Momente. grossartig eingefangen, mein grosses Kompliment...

Liebe Grüsse Dir

Hans-Peter

Sarah-Maria hat gesagt…

wow.
das schaut ja märchenhaft aus.... wie aus einer anderen welt. tolle bilder....

liebe grüße zu dir,
sarah maria

amselgesang hat gesagt…

*zauber-zauber-zauber* - ich kanns auch nicht anders ausdrücken. Eine verwunschene Welt tut sich da auf, in der sanftes Licht auf Spinnenpalästen leuchtet. Ich begleite dich da gerne, wenn auch nur per Internet...
Danke fürs Mitnehmen,
Brigitte

amselgesang hat gesagt…

P.S. Und guck doch bitte nochmal bei deinem Kommentar zu meinem letzten Post rein - da ist noch was für dich ;-)

Waldflüstern hat gesagt…

Du lebst am Rande des Märchenwaldes.
Ich sehe sie genau, die Wesen aus der Fabelwelt und auch jener, die zwischen allen Welten liegt.
Eine Mystik, die sich (er)greifen lässt.
Sehnsuchtsseufzer
und ein lieber Gruß zu Dir
Sally

rheinland-blogger hat gesagt…

Hallo Beate,
Nebel fasziniert mich grundsätzlich auch. Schöne Fotos und schöner Text. Ich habe Probleme, den Nebel mit meiner Digitalkamera so einzufangen, dass ich ihn in meinem Blog auch zeigen kann. Bei uns mag ich es nicht, wenn der Nebel so dicht ist, dass ich die Hand vor meinen Augen nicht mehr erkennen kann.

Gruß Dieter

Yael hat gesagt…

Danke fuer den schoenen Spaziergang! :-)

geistige_Schritte hat gesagt…

ich schnauf tief durch.. so faszinernd deine Aufnahmen sind!
Ich komme mir wie in einer Märchenwelt vor .. wunderschön deine Umgebung.. die Natur ist der Hammer bei dir!
Dieses Wetter lockt einen zu Träumen durch diese Nebel und Dunst!
Ich wünsche dir iene schöne Herbstwoche!
Lieben Gruss Elke

Kap Horn hat gesagt…

Hej

Deine Bilder werden immer besser!!!

Gruss aus Västervikg