Mittwoch, 25. September 2013

Rekordreif

Ich bin ja im Moment gärtnerisch sehr beschäftigt. Bilder in den Nachrichten zeigen nämlich die ersten Zugriffe des Winters. Es ist also nur noch eine Frage der Windrichtung, wann sich die Frostluft zu uns sucht. Die Gärtchen sehen aus wie drei verschiedene Jahreszeiten. Da blüht es noch, dort welkt das Laub und woanders bedeckt Erde oberflächlich die letzten Spuren von Leben.

Die Ernte ist fast abgeschlossen: ein paar Gewürze, Kräuter und Äpfel noch und ... die unreifen Tomaten. Wie immer jedes Jahr schafft es ein Teil der Tomaten nicht mehr sich in genießbare rote Früchte zu verwandeln. Eingemachte grüne Tomaten, sagte eine Freundin, sei eines ihrer Lieblingsessen gewesen, leider habe sie Rezept nicht mehr. Umso mehr freute mich, als ich heute einen Umschlag mit "Mutters Rezept für grüne Tomaten" bekam. 

Also brauche ich mich um die Farbe der Tomaten nicht mehr kümmern. Ob halbrot, gelblich oder noch ganz grün, das Rezept verwandelt die unreifen Nachtschattenfrüchtchen in Essbares für den Wintervorrat.

Beim Ernten entdeckte ich dann SIE und ich meine, sie könnte fast im Guinessbuch Einzug finden, rekordverdächtig ist sie allemal: 







die kleinste reife Tomate, kleiner als ein Samenkorn der Kapuzinerkresse, darunter eine Paar Kiefernadeln



***

Kommentare:

Heidi hat gesagt…

Liebe Beate,
da musste ich doch gleich bei dir gucken. Die Tomaten - ich hab zwei klitzekleine Tomätelchen aus Frankreich mitgebracht. Werde sie allerdings nichts verspeisen, sondern den Namen für die Aussaat im nächsten Jahr zurücklegen.
LG Heidi

amselgesang hat gesagt…

Kanonenkugeln und Perltomätchen - was will man mehr?
Und nebenbei: was für ein fantastischer, stimmungsvoller neuer Header! Zum Hineinträumen schön...