Dienstag, 10. September 2013

Seifenlau(g)ne

Ich bin gerade im Herbststress. In diesem Fall zum Glück kein Di-, sondern Eustress, die positive Seite dieses vielstrapazierten Wortes. Nachdem ich ja stets der Meinung war, Obst dürfe an den Bäumen nicht hängen bleiben, sondern sollte verarbeitet oder gegessen werden, stehe ich (gerne) in der Pflicht, das selbst zu tun.

Die Bäume in den Gärten sind voller Pflaumen und Äpfel. Das mit den Äpfeln war abzusehen, aber die Pflaumen ....!? In dem neuen Gärtchen steht also ein Pflaumenbaum. Einen Zwetschgendatschi habe ich schon gebacken, jede Menge Früchte gegessen und nun kam ich darauf nach Pflaumenmus auch noch Pflaumensaft einzukochen.


Das Küchengerät, in Schweden unter dem hübschen schwedischen Namen "Saftmaja" bekannt, ist seit langem im Gebrauch. Die dazugehörigen Flaschen kamen beim Umzug leider "unter die Räder". Aber es gibt hier die praktischen Bügelflaschen zu kaufen, die die Abfüllarbeit sehr erleichtern. Neu gekauft, habe ich sie erst einmal gereinigt.




Da hatte Komissar Zufall ein Überraschung parat.: Flaschen in Seifenlaune

                         

***

Kommentare:

amselgesang hat gesagt…

Wenn man es nicht wüsste, würde man auf Edelsteine und Kristalle tippen... stark!
Zwetschgensaft habe ich auch schon gemacht, das ist lecker und man kann es nicht im Laden kaufen.

Cux-Nachtfalke hat gesagt…

Also dass das nur Flaschen sind wäre ich nie drauf gekommen. Sieht toll aus.

Viele Grüße
Nachtfalke