Montag, 23. Dezember 2013

Unterwegs nach Weihnachten

"Du kannst Dir den nehmen oder such Dir einen anderen aus, es stehen genug herum", zeigt der Waldbesitzer auf einen ungefähr 10-jährigen Baum neben dem Haus.

Weiter unten am Hang war vergangenes Jahr gerodet worden. Das hatte dem kleinen Waldhof Luft und Sonne gebracht. Luft und Sonne ist auf einer småländischen Waldlichtung Leben und Luxus, weil winters die Bäume zu jeder Tageszeit lange Schatten werfen.



Dass das so bleibt, wird der Fichtennachwuchs zu Weihnachtsbäumen. Der Wald erneuert sich selbst. Der Nachwuchs "in den Startlöchern" verteilt sich unter hohen Laubbäumen, die die Waldarbeiter stehen ließen: Birke, Espe, Wildkirsche. Ich sehe mich um und nicke zustimmend.

Ein Paar Tage später entscheiden wir, nach vielen Jahren wieder einmal in der alten Heimat Weihnachten zu feiern. Die Baumwahl fällt deshalb doch auf eine andere, viel kleinere Fichte.

Ein Bäumchen aus meiner Wahlheimat in die alte Heimat mitzubringen, hat für mich etwas Verbindendes. Es stellte sich die Frage des Transports. Der war dann mit einem kleineren Baum schnell gelöst.

Die stachlige Kleine wurde auf der Rücksitzbank des Autos transportiert. Behutsam verpackt in einer Riesen-Reisetüte, die uns der schwedische Möbelhersteller mit einer Schranklieferung hinterließ. Gut, solche Dinge aufzuheben.

Auf der Fähre begegnet unserem Bäumchen eine ältere Schwester. Im engmaschigen Netz musste die auf dem Dachträger die Reise über sich ergehen lassen, dem Fahrtwind und allen Wettern ausgesetzt.

Jetzt steht das Bäumchen im Wohnzimmer und wartet darauf morgen vom Wald- zum Lichterbaum zu werden.


***

Kommentare:

Cux-Nachtfalke hat gesagt…

Mal was anderes einen Weihnachtsbaum aus der neuen Heimat mit in die alte Heimat zu nehmen.

Ich wünsche Dir ein frohes Weihnachtsfest und ein paar erholsame schöne Tage in der alten Heimat.
Viele Grüße
Nachtfalke

geistige_Schritte hat gesagt…

so schön das Bäumchen da in ich doch mal gespannt wie er geschmückt aus sieht liebe Beate!
Auch von mir ein frohes besinnliches Fest in diener alten Heimat erhol dich gut und ich freue mich dich wieder Daheim von Schweden zu lesen!
Lieben Gruss Elke

Jutta.K hat gesagt…

liebe Beate,
eine schöne kleine Weihnachtsgeschichte ist aus deiner Reise mit dem kleinen Bäumchen in die alte Heimat geworden.
Da wünsche dir dir dann dort ein schönes Fest und friedvolle Feiertage mit deiner Familie.
Liebe Grüße
Jutta

rheinland-blogger hat gesagt…

Hallo Beate,
Smaland ? Das ist doch dort, wo all die Pippi-Langstrumpf-Geschichten spielen ... wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest. Ich hoffe, Ihr habt wenigstens in Schweden einen gewissen Hauch von Winter. Bei uns im Rheinland ist davon überhaupt nichts zu spüren.

Gruß Dieter

Beate hat gesagt…

Hej Dieter,
ja stimmt. Astrid Lindgren ist in Smaland geboren und einige der Filme wurden nicht weit entfernt gedreht.

Gruß
Beate

Beate hat gesagt…

Hej Elke,

das wird noch ein bisschen dauern, bis ich wieder in Schweden bin. Erst im Januar irgendwann :-)

Liebe Grüße
Beate

Heidi hat gesagt…

Liebe Beate,
zuerst einmal ein Dank an Dich für deine KOmmentare. - Im Moment zickt Blogger bei mir, aber ich denk das werd ich ihm noch abgewöhnen.
Eine schöne Tannenbaumgeschichte hast du hier erzählt, eine wahre Geschichte. Nun ist das Fest vorbei, aber die geschmückten Stacheltiere dürfen noch ein wenig glänzen.
Ich wünsche dir schöne, entspannte Tage zum Jahresausklang.
Liebe Grüße
Heidi