Montag, 13. Januar 2014

Einfach "Sein"

-Aufatmen-, 

die ersten Sonnenstrahlen durchbrechen den grauen Januarhimmel.  Es ist, als bekäme die Seele Flügel, wenn sich Lichtbündel plötzlich über den Rand des dichten Wolkenvorhangs schieben und weiter durch die Augen bis zur ihr vordringen. Das Sein, gebeugt unter der Lebenslast, schüttelt alles Schwere ab, dehnt sich und wird im selben Moment federleicht.


Die Natur wendet sich dem Licht zu. Licht und Wärme bewegen: Eis wird zu Wasser, aus dem Reisig sprießt das Grün, der Mensch „blüht auf“. Sonne lässt leben!


Gleißend weiß wird der Schnee. Meine Augen weigern sich, die Helligkeit zu ertragen. Ihre Antwort sind Tränen, unter die sich Freude mischt. 


Die Skier tragen mich über das Schneefeld in die Weite. Das gleichmäßig schleifende Geräusch in der Stille vertieft den Zustand der Ausgeglichenheit.


Ich beginne den Fluss der Bewegungen zu vervollkommnen. Sie werden gleichmäßiger, Zug um Zug, wie das Pendel einer Uhr. Harmonie erwächst aus dem Inneren. Geist und Seele werden davon getragen,- davongetragen?


Geist und Seele erwärmen sich an einer inneren Sonne, befreit von bleiernen Fesseln der Farbe Grau ... und umhüllen wie Seidentücher den Körper.


Glücksgefühl nennen es die einen, gute Laune andere oder positive Gestimmtheit. Alles stimmt, jeder empfindet in seiner Nuance. Selbst die Schatten springen über sich selbst, an so einem Nachmittag und sind nicht schwarz, sondern malen sich in einer königlichen Farbe: BLAU 







 ***

Kommentare:

Galina hat gesagt…

Das hast du so Wunderschön geschrieben Danke.

rheinland-blogger hat gesagt…

Hallo Beate,
klasse geschrieben. Es freut mich, Dich bei Brigittas Projekt begrüßen zu dürfen. Das Gefühl von Natur und Harmonie hast Du treffend beschrieben.

Gruß Dieter

Brigitta Wullenweber hat gesagt…

Hallo Beate,

Herzlichen Glückwunsch zu deinem 1. "Formlos"-Beitrag. Ich finde ihn wunderschön geschrieben und habe nun selbst das Gefühl, über den Schnee (den ich eigentlich nicht mochte/mag)der Freiheit entgegen zu "schleifen". Klasse.

Freut mich sehr. Gleich werde ich den Link zu deinem Blog auf meinem Blog eintragen.

Herzlichen Gruß
Brigitta

PS: vielleicht magst du auch (unter meinen Namen) oder unter den Text noch den Link zum Projekt setzen?

Brigitta Wullenweber hat gesagt…

Weil ich nicht weiß, ob der erste Kommentar geklappt hat ... noch einmal kurz:

Ich finde den Text wunderschön und freue mich sehr, dass du mitmachst!

Herzlichen Dank für den Link zum Projekt.

Lieben Gruß
Brigitta

Brigitta Wullenweber hat gesagt…

Oh jetzt gerade sehe ich den Kommentar *lach ... was bin ich heute kompliziert :-))))

also erübrigt sich ja die Veröffentlichungen der Neuen :-))))))))))))))

Beate hat gesagt…

Hej Brigitta,
ich hattet daran gedacht, es war aber schlecht als verlinkt zu erkennen. Danke für den Hinweis!

Herzlich,
Beate

amselgesang hat gesagt…

"Sogar die Schatten springen über sich selbst..." - ach, Beate, du bist einfach klasse! :-)

geistige_Schritte hat gesagt…

wundervoll-schön-ausgedrückt!!!

Lieben Gruss Elke