Dienstag, 25. Februar 2014

"Herr" Winter nimmt seinen Hut!


Der Vorfrühling nahm mich gestern auf seiner Reise ins neue Gartenjahr mit. Sonnenschein und zwitschernde Vögel, denen man anmerkt, dass sie das Leben weitergeben wollen, das traut man Südschweden Ende Februar nicht zu. Den Wetterfröschen Glauben zu schenken, hat etwas von Roulette. Doch war der Tag gestern ein Frühlingsgewinn. Die Sonne wärmte mit einer Kraft, die sogar im Norden spürbar wurde. 

Wo es Gewinner gibt, gibt es Verlierer. Auf einer Wanderung tags zuvor sah ich den Winter zurückgezogen in Felsnischen, unter dichtem Fichtengehölz oder auf schattigen Flächen nordwärts liegender Abhänge. Auf der Lichtung zerfließt er noch, wo seine Schneeberge bisher widerstehen konnten.

Und wie es der Zufall wollte, begegnete ich genau dort "Herrn" Winter just in dem Moment, in dem er seinen Hut nahm. Es ist kein Abschied für immer, gewiss nicht. Wenn man genau hin sieht, hat er auch kein trauriges Gesicht, sondern nimmt es mit Humor, eher verschmitzt. Es ist für ihn gängig, einige Zeit von der Bildfläche zu verschwinden. Das kennt er schon lange.

Und wenn mich nicht alles täuscht, hat er sich etwas abgeschaut und mitgenommen aus der Neuzeit. "Herr" Winter mit Kaugummiblase. Woher er den Kaugummi hat, das er mir nicht verraten und wenn ich wieder auf der Lichtung bin, ist "Herr" Winter fortgezogen, nach Hause, dorthin, wo das ganze Jahr "Winter" ist.




  ***

Kommentare:

Sarah-Maria hat gesagt…

hahaa. ja, jetzt wo du's sagst, kann ich sogar ein gesicht erkennen. :)

Beate hat gesagt…

ja gell, aber ist schon so, man kann, aber man muss nicht :-)

Sarah-Maria hat gesagt…

...du sagst es. ;)

Martina Pfannenschmidt hat gesagt…

Oh, er ist fort - freu!
Aber da hast du ihn gerade so eben noch erwischt! Einen schönen Gruß in den hohen Norden. Bei uns in NRW zeigte das Thermometer heute Mittag 16° - sensationell für Februar!!!

rheinland-blogger hat gesagt…

Hallo Beate,
die Krokusse sprießen bei uns auch fleißig (das sind richtige Blütenteppiche). Zu Deinem letzten Kommentar: ja, das habe ich durchaus vor, Rennradtouren als Buch zu veröffentlichen. Das wird allerdings ein dickes Stück Arbeit. Alleine an dem letzten Post habe ich von Montag bis Freitag geschrieben (neben der Arbeit und was zu Hause so zu tun ist). Und davor hatte ich ja bereits recherchiert und z.T. nur aus vorherigen Posts abgeschrieben.

Gruß Dieter

Kleine Waldameise hat gesagt…

Liebe Beate,

wie ich solche reizenden kleinen Geschichten liebe. Danke für deinen bezaubernden Erzählstil, der alles vor meinem geistigen Auge erscheinen (oder - im Fall von Herrn Winter - verschwinden) lässt.

Ein lieber Gruß
von der Waldameise