Donnerstag, 19. Juni 2014

Gar nicht so einfach!

Die Sonne taucht um die Mittagszeit, jetzt, kurz vor Mittsommer, die Lichtung in gleißendes Weiß. Zum Glück freuen wir uns über trockene Wärme, sodass mich die Mücken heute nicht umschwärmen, nicht so wie neulich, als mich die Kriebelmücken fast auffraßen.

Heuernte im Kleinen!

Die Halme liegen strohtrocken auf der Wiese, die begrenzt wird von Felsrücken und Waldrand. Der warme Wind fächelt den Heuduft von weitem entgegen. Ungewollt und doch zwangsläufig tauchen dazu Bilder von früher in meinem Kopf auf: ein Weg, mein Fahrrad, und auf beiden Seiten gemähte Wiesen.

Das hier ist richtige Arbeit und zu dieser Jahreszeit schweißtreibend.


Mit dem Rücken zur Sonne beginne ich Bahn für Bahn das trockene Gras zuerst von links, dann von rechts zusammenzufassen, um es schließlich von oben und unten zu kleinen Heuhaufen zu schichten.

Die Wiese ist auf dem Weg eine Blumenwiese zu werden. Noch gibt es erst ein paar Wildblumen, die sich zu ihr gesellt haben und die sind beim Mähen stehen geblieben.

Der vorherige Besitzer des kleinen Waldhofes hatte an dieser Stelle wohl so etwas wie einen grünen Spielplatz vorgesehen, also grün und sonst nichts. Das ändert sich so nach und nach. Pionierblumen haben sich angesiedelt, Insektennahrung.







Die Margarite ist in Schweden eine der typischen Mittsommerblumen. Wenn die Kränze der Majstånge gebunden werden, ist sie mit dabei, wie der rote Klee oder die große blaue Glockenblume.

Da der Waldhof keine Stalltiere mehr beherbergt, wird das Heu zum Abdecken der nackten Beet-Erde verwendet. Es hält den Boden feucht, nach einem Regen oder nach dem Gießen.

Ach ja und an dieser Stelle sei erwähnt, dass auch das Gießen hier zur richtigen Arbeit wird. Kein Gartenschlauch verbreitet das wohltuende Nass, sondern die eigenhändig getragene Wasserkanne, obwohl, wir haben uns diese Arbeit menschlicherweise erleichtert:

Hier werden 50l Wasser gefahren, aber immer noch eigenhändig aus dem Brunnen gepumpt. Das einfach Leben ist gar nicht so einfach!


***

Kommentare:

Cux-Nachtfalke hat gesagt…

Guten Morgen Beate,

das wird bestimmt mal eine schöne bunte Blumenwiese, aber es ist auch viel Arbeit. Eine größere Fläche habe ich zuletzt in meiner Kindheit mit einer Gießkanne bewässert. Wie schweißtreibend Heu wenden, und zusammenzuharken sein kann, habe ich früher auch erfahren, aber uns Kindern hat es damals Spaß gemacht.
Viel Vergnügen noch beim Gießen.

Viele Grüße
Nachtfalke

Martina Pfannenschmidt hat gesagt…

Oh, wenn ich nur das Wort 'Kriebelmücke' lese, dann beginnt es schon zu jucken. Ich reagiere hoch allergisch auf sie. Musste sogar schon einmal ein Antibiotikum schlucken, weil der Stich so heftig anschwoll.
Viel Arbeit, die ihr aber sicher mit Freude erledigt. LG Martina