Dienstag, 12. August 2014

Veränderlich

Er dauert und dauert, der Innenausbau des Hauses im Miniformat und wie gewisse Zungen behaupten, des Abbildes unserer ehemaligen "smultronställe". Nun weiß ich es! Allmählich wird aus der Bretterbude ein richtiges Häuschen und der Unterschied besteht darin, dass man das Gefühl hat, wirklich von Wänden umgeben zu sein, handfest und nicht windig, ein Geborgenheitsgefühl eben.


Soweit so gut! Aber im August wird das Wetter feucht und unbeständiger. Holz, vor allem vorverarbeitetes, mag sich dann gerne biegen und verwinden, was der Weiterverarbeitung als Wandfläche direkt entgegen steht. Eile ist angesagt, nachdem der erste heftige Regenguss den Boden eingeweicht hat und das Holz in der verschweißten Folie zu schwitzen begann.

In der Gartenkolonie gibt es keinen Strom und das fließende Wasser sind einfache Wasserzapfstellen, die alle paar Meter an den Kanten der Grundstücke liegen. Das außerhalb fließende Wasser ist ok, aber kein Strom, das zeigt einem eigentlich laufend, was aus uns in Zeiten stets zugänglichen, fließenden Stroms geworden ist. Abhängigkeiten werden sichtbar.

Es gibt ja fast nichts mehr, wofür man nicht Strom bräuchte: Gartengeräte, Haushaltsgeräte, Hobbygeräte, Werkzeuge uvm. Da bin ich wirklich froh mit einem gewissen Talent für das Handwerk ausgestattet zu sein. Ich bin also dabei, Brett für Brett für die Innenwände abzusägen, mit denen die Mineralwoll-Isolierung dort gehalten wird, wo sie sein soll.

Eine Akku- betriebene Stichsäge hat das Arbeitstempo tatsächlich um Einiges erhöht,- Strom aus einer Art Batterie also. Die nächsten 50m Brett stehen an, heute Nachmittag, so lange, bis mir der nächste Regenschauer einen Strich durch die Rechnung macht.


***

Kommentare:

Cux-Nachtfalke hat gesagt…

Auch wenn es viel Arbeit ist, eines Tages wirst Du es so haben, wie Du es Dir wünscht. Du wirst wahrscheinlich stolz auf Deine Leistung sein und Dich darin wohlfühlen.
Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie froh Du bist, dass es Akku- betriebene Geräte gibt. Ich wünsche Dir weiterhin frohes Schaffen und hoffe das Wetter macht Dir nicht all zu oft einen Strich durch die Rechnung.

Viele Grüße
Nachtfalke

Martina Pfannenschmidt hat gesagt…

Oh ja, ohne Strom geht heutzutage gar nichts mehr. Ich drück dir die Daumen, dass du keinen so starken Schauer abbekommst, wie hier gerade einer herunterkommt! LG und halt durch! Martina