Sonntag, 5. Oktober 2014

Spannendes

Neulich hatte ich wieder einmal die Gelegenheit den fleißigen Italienerinnen näher zu kommen. Mit geschäftigem Treiben nutzen sie immer noch jeden Sonnenstrahl, um dem eigenen Bienenvolk das Überleben des Winters so gut wie möglich zu sichern.

Als kratzbürstig wurde diese Bienenart beschrieben, doch davon ist keine Spur. Sie lassen mich nahe genug kommen und bisher hat keine einen Grund gesehen, ihren Stachel an mir auszuprobieren.



So kam das obige Bild zustande, bei dessen Betrachtung ich mich fragte, warum Bienenwaben eigentlich sechseckig sind. Der Imker gab mir prompt die Antwort, nämlich, sie sind gar nicht sechseckig, sondern rund.

"Na bitte, sogar hier mehr Schein als Sein", dachte ich zuerst. Aber da ist Physik im Spiel! Kommissar Zufall lieferte mir ein einfaches Beispiel. Der Schaum im Uferbereich eines Sees ließ am Besten die Beobachtung zu, warum aus runden Waben plötzlich Sechsecke werden. Die Spannung macht es, genauer die Oberflächenspannung. Sie ist eine feine Kraft, die Manche über's Wasser laufen lässt.




***

Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Das wusste ich noch gar nicht! Danke für die Aufklärung :)

Liebe Grüße,
Sandra

Jutta hat gesagt…

Toll, liebe Beate, was Du da beobachtet hast. Das wusste ich auch noch nicht.
Ich meine, dass das Wasser eine Spannung hat, war mir schon klar, weil ja manches obenauf bleibt oder wenn Du ein Glas ganz mit Wasser füllst, Du obendrauf einen "Berg" hast.
Ja, man lernt eben immer wieder was dazu.

Dein Bilder sind große Klasse!!!

Liebe Grüße
Jutta

geistige_Schritte hat gesagt…

Hab ich auch noch nicht gewusst dass die Waben rund sind und wie schön die Bienen so nah aussehen!
Intressant und wie der Wasserläufer das macht...
Lieben Gruss Elke

Sarah Maria hat gesagt…

Danke!
Das habe ich bisher noch nicht gewusst - nicht einmal geahnt. Eine schöne Erklärung. :)

Liebe Grüße zu dir,
Sarah Maria