Samstag, 1. Oktober 2016

Menschenrecht - Zitat im Bild


                                                                 *Antje-Sabine Naegeli, Existenzanalytikerin



Das Schilfgras-Foto entstand anlässlich einer Vogelsafari im Spätherbst 2011 in einem Moorgebiet im nördlichen Kalmar län/Schweden. 

Der Beitrag geht zu "Zitat im Bild" von "CasaNova"



Kommentare:

Arti hat gesagt…

Genau so ist es und deshalb gibt es als lebenslängliche Höchststrafe auch nur 15 Jahre, damit der Gescheiterte, bei positiver Diagnose, noch einmal eine zweite Chance bekommt.

Liebe Wochenendgrüße
Arti

Andrea hat gesagt…

tolles zitat!!

marie claire hat gesagt…

Genauso ist es, der Mensch darf ruhig mal scheitern, Fehler machen. Man hat auch immer die Chance alles wieder gut zu machen, zumindest es versuchen und wo man sich entschuldigen kann, es auch tun. So kann man aufrecht wieder durchs Leben gehen.
Herzliche Herbstgrüße, Klärchen

Jutta.K hat gesagt…

Gottseidank ist es so,
wichtig ist, dass man wieder aufsteht und weiter macht !
Liebe Grüße

Jutta hat gesagt…

Liebe Beate,

wunderbar - sowohl Dein Bild als auch die Worte gefallen mir ausgezeichnet. Der Mensch ist nun einmal fehlbar, deshalb sollte er immer noch mal ein zweite Chance bekommen.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Jutta

Martina Rau hat gesagt…

So ist es, jeder verdient eine zweite Chance!

liebgrüßt
Martina

Eva-Maria H. hat gesagt…

Man darf doch mal Fehler machen. Man kann es ja wieder gut machen und diese Chance sollte Jeder haben.

Leider, leider gibt man sie sovielen nicht.

Aber es kommt immer drauf an.

Wenn ein Mann einen schweren Stein von einer Brücke auf die Autobahn wirft und eine dreiköpfige Familie so schwer verletzt, dass sie mit dem Leben kämpft. Ich weiß nicht, wie ich darüber denken soll.

Lieben Gruß Eva

Gabi hat gesagt…

Verdient wirklich jeder eine zweite Chance?
Ich bin jetzt im Zwiespalt.
Schönen Sonntag für dich,
Gabi

Nova hat gesagt…

So ist es, auch wenn ich bestimmte Straftaten nicht als scheitern bezeichnen würde, vor allem nicht wenn sie vorsätzlich gemacht wurden.

Danke dir vielmals für dein ZiB und dass du wieder mit dabei bist.

Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende liebe Grüsse

N☼va

Beate hat gesagt…

@ Arti, Andrea, Klärchen, Jutta K., Jutta, Martina, Eva-Maria, Gabi und Nova!

Ich erlaube mir diesmal Euch gemeinsam zu danken für die Aufmerksamkeit und Eure Gedanken zu diesem etwas schwierigeren Thema. Für mich stellen sich zu diesem Zitat gleich mehrere Fragen, die den Rahmen der Kommentarfunktion in meinen Augen als Diskussionsplattform sprengen.
Eine kurze Story hierzu:
Eine dunkelhäutiger Amerikaner wurde von einem Polizisten zu Tode geprügelt. Vor Gericht war die Witwe anwesend, Als der Tatgang geschildert wurde brach der Polizist unter Tränen zusammen.
Da durchbrach die Witwe des Getöteten die Sperre, nahm den zitternden, weinenden Mann in die Arme und tröstete ihn. Was für ein HERZ muss diese Frau haben!
Es güß Euch von unterwegs
Beate

Luis Das hat gesagt…

...ein Zugeständnis, das uns immer wieder aufrichten soll.
Schönen Gruß,
Luis

Lebensperlenzauber hat gesagt…

Liebe Beate,
du hast so schön gestaltet und mir damit Freude gemacht!!!
Schön, dass du für dein tolles Foto einen Text von Antje-Sabine Naegeli ausgesucht hast, die ich so schätze!!!
Wertvolle Worte!
Dankeschön!!!!
Viele herzliche Erntedankgrüsse
von Monika*

Erica Sta hat gesagt…

Ein wunderbares Wort, und ein fantastisches Bild, der sich wiegenden Schilfgrashalme...
Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

Julia Buob hat gesagt…

Fehler gehören zum Leben eines Menschen, denn nur so kann er wachsen und reifen. Versagen und scheitern genauso. Wichtig ist sich nicht davon runterdrücken zu lassen und liegen zu bleiben. Der folgende Spruch sagt es doch so schön: „Hinfallen aufstehen Krone richten, weitergehen“. :-)

Liebe Grüessli
Julia