Dienstag, 22. November 2016

Ich sehe rot - ???

"Das wichtigste Tier der Welt ist die Biene", meint Jack Mingo, der in seinem Buch: "Die Weisheit der Bienen", Erstaunliches über das Tier zu berichten weiß.

Tatsächlich ist die Biene gut erforscht. Allerdings gibt sie nicht so schnell ihre Geheimnisse preis und so ist der Mensch immer noch mit Eifer dabei, ihr weitere Geheimnisse zu entlocken.


Jeder hat Bienen gesehen und manche, wie ich, auch schon gefühlt, wenn er/sie von einer gestochen wurde.

Dabei "sah" die Biene "rot", aber nur deshalb, weil sie "not amused" war. Das Bienenauge kann nämlich kein rote Farbe erkennen

Die monströsen Augen sehen auch sonstige Farben anders als unsere menschlichen Augen. Wenn Bienen rote Blüten sehen, sehen sie diese schwarz.

Die Fette Henne (sedum spectabile) zählt für das Bienenauge offensichtlich NICHT als rote Blüte. Denn da tummeln sie sich in den letzten herbstlichen Sonnenstrahlen zuhauf. Rot ist nicht gleich Rot, das haben wohl auch schon Viele allgemein in puncto Farben erlebt.



Kommentare:

Pia Verena hat gesagt…

Ja jetzt steht sie ganz dunkelrot im Garten und ich nehme auch gerne von den Blüten in die Adventfloristik.
Den Bienen sollten wir sorge tragen, sonst sieht unsere Natur schnell ganz karg da.
Tolles Foto mit der Biene.
L G Pia

Arti hat gesagt…

Ja, da gibt es viele Tiere, die "unsere" Farben anders wahrnehmen, laut Wissenschaftlern. Aber egal wie sie nun Sedumblüten genau sehen, sie sind nicht nur für uns Menschen ein herbstlicher Hingucker, sondern werden auch gerne von Hummeln und Schmetterlingen besucht und manchmal von GANZ dicken Käfern :))
https://artifactumverabilisblog.blogspot.de/2016/09/ein-richtig-dicker-kafer.html

Liebe Grüße
Arti

Lebensperlenzauber hat gesagt…

Liebe Beate,
danke für die erfrischenden schönen Fotos,
herzliche Grüße
von Monika*

Elke H. hat gesagt…

Interessant die Wissenschaft über Bienen.

Bei uns sind diese Sedumblüten leider inzwischen verblüht.
Ich mag sie und hab sie auch schon oft fotografiert.

Liebe Grüsse
Elke

moni hat gesagt…

Liebe Beate,
wir aber können herrlichstes Rot in allen Schattierungen sehen und das ist doch wunderschön, gell.
Tolle Bilder, Danke fürs Zeigen!
Liebe Grüße
moni

http://www.reflexionblog.de

Gabi hat gesagt…

Die Fette Henne sieht in allen "Lebenslagen" gut aus, finde ich.
Sogar jetzt hat sie noch ihre Reize.
Schönen Gruß, Gabi

Jutta hat gesagt…

Liebe Beate,

es ist schon interessant, was man so alles über die Bienen erfahren kann. Neulich habe ich darüber wieder einen sehr schönen Bericht im Fernsehen gesehen. Da ging es um das Verwildern von Bienenvölkern, die ja vom Ursprung her Baum- bzw. Waldbewohner sind.
Das mit den Farben war mir nicht so geläufig. Ich habe zwar im Garten auch schon einiges beobachten können, aber so richtig kann ich nicht sagen, an was sich diese Tiere orientieren.
Die Aufnahmen von Deinem Sedum sind ganz toll. Mir ist meiner leider im letzten Winter eingegangen.

Ganz herzlichen Dank für Deinen schönen Beitrag.

Liebe Grüße
Jutta

Elke Heinze hat gesagt…

Hallo Beate,
danke für den aufschlussreichen Bericht. So etwas lese ich immer gerne. Ich musste vorhin noch mal gucken, welche Beate kürzlich bei mir kommentiert hatte. Ich gestehe, ich habe dich mit einer Beate verwechselt, die ich schon sehr lange kenne. Aber nun habe ich den Durchblick ;-)
Herzliche Grüße
Elke

geistige_Schritte hat gesagt…

Da sieht man mal wieder warum die Bienen wo anders drauf fliegen!
Schön ist diese Fette Henne...
Lieben Gruss Elke

Erica Sta hat gesagt…

...das kann ich nur unterschreiben.
Liebe Grüße von Heidrun