Samstag, 21. Januar 2017

"Gehversuche" - Zitat im Bild


                                                                                                               * Thomas von Aquin*

Bilderbuchwetter ist zu wenig für das, was ich derzeit in der alten Heimat erlebe. Meine "alte Heimat" habe ich wohl neu gefunden, ohne meine Wahlheimat darüber zu vergessen.

50 Jahre ist es her, seit ich meinen Wohnort immer und immer verlegt habe: Schule, Studium, Berufsleben, Auslandsaufenthalt. Nun scheint sich der Kreis auf seine Art zu schließen, denn die "alte Heimat" neu zu finden, ist eine Sache, von der ich nie geglaubt habe, dass sie so geschehen würde.

Die Öffnung der Grenzen hat dazu einen großen Beitrag geleistet, denn auf einmal besteht reges Interesse an dem unverbrauchten, unverbauten Landstrich, der sowohl natürliche, wie kulturelle Schönheiten und Besonderheiten aufweist. Und ich bin immer noch auf Entdeckungsreise:

Der Baum der zwei Jahreszeiten:



Blüten über Blüten?:



Märchenhaft - "und dann kam sie in einen Raum, dort waren alle Bäume wie von Silber ...":



Wo ist der See geblieben?:




Panorama einer bayerischen Landschaft:



Jede Woche eine Mitmachfreude: NOVAS "Zitat im Bild" bei "Casa Nova"

Kommentare:

Heide Schiffer hat gesagt…

Liebe Beate, immer wieder neu finden, dass ist für mich Lebendigkeit und ich freue mich immer , wenn genau dieses geschieht.
Die Weisheit von Thomas von Aquin schätze ich sehr, !!
Gruß zu dir
heiDE

Sadie´sGedankenfülle hat gesagt…

Hallo Beate,
ein wunderbarer Post und ganz
tolle Bilder. Aquin hat schon Recht mitseinem Zitat.
Ich wünsche dir ein unbeschwertes, sonniges We.
LG Sadie

A. ZamJu hat gesagt…

Liebe Beate, ein schöner Beitrag, schöne Bilder, wundervolles Zitat.
Herzliche Grüße, Angelika

Lebensperlenzauber hat gesagt…

Liebe Beate,
vielen herzlichen Dank für deine schönen Fotos,
eine tolle Winterreise in Bildern, die ich sehr genoss,
ebenso wie dein schönes Zitat im Bild,
herzlichen Dank
und liebe Wochenendgrüße
von Monika*

Kirsi Gembus hat gesagt…

Schöne Worte hast Du gewählt für Dein ZiB und herrliche Winterbilder zeigst Du uns!
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht
Kirsi

marie claire hat gesagt…

das Zitat kann ich voll unterstreichen und mich an den schönen Fotos erfreuen.
Schauen und lernen macht hier Spass, herzlichst, Klärchen

Luis Das hat gesagt…

Servus Beate,
wer diese Worte noch nie in sich gespürt hat, kann eigentlich gar nicht leben!
Die Bilder sind klasse!!!
Schönen Sonntag,
Luis

Eva-Maria H. hat gesagt…

Liebe Beate,
herzlichen Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog. Das hat mich sehr gefreut.

Ja, es ist wichtig, dass wir dazulernen auch in meinem "hohen" Alter und ich habe vergangene Woche viel dazugelernt auch über manchen Menschen mich herum, angefangen vom Pfelgedienst bis hin zur Kirche.
Wie alleine manche Menschen sind und was so hinter Wohnungstüren vor sich geht. Man glaub es nicht.

Dein Zitat finde ich so passend auch zu deinen schönen Bildern.

Ich komme gerade vom Monreposee und haben so schöne Bilder von den spielenden Schwänen gemacht. Es war eine Freunde, wie sie im Wasser gespielt haben, schau morgen mal vorbei, wenn du magst, da mache ich wieder bei Lottas Januarzauber bin, ich bin überzeugt, das ist Januarzauber.

Mit ganz lieben Grüßen Eva
und nochmal lieben Dank für deinen Kommentar.

Christa J. hat gesagt…

Liebe Beate,
wir lernen unsere ganzes Leben lang, finden neue Dinge und erfinden vielleicht auch uns selbst. Alles hat seine Zeit und es macht Freude zu lesen, wie du deine alte Heimat neu entdeckst.
Den Streifzug durch die herrlich verschneite Natur habe ich richtig genossen und ich stimme dem Zitat von Thomas von Aquin voll und ganz zu.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir
Christa

Nova hat gesagt…

Danke für die schönen Winterimpressionen die besonders auch mich erfreuen. Kann den Worten nur zustimmen, mich freut es auch ständig was Neues zu entdecken oder zu lernen.

Freue mich sehr über das ZiB und dass du wieder mit dabei bist.

Hab noch einen schönen Sonntag und herzliche Grüsse

N☼va

Erica Sta hat gesagt…

Lieber spät wie gar nicht kommentiere ich jetzt die wundervolle ZiB-Aktion nacheinander...

...stimmt, liebe Beate, aus Deiner beschriebenen Sicht trifft das hundertprozentig sicher zu. Auch aus meiner künstlerischen Vorstellung heraus sehe ich es so! Es reicht, drei Schritte zurückzutreten - nach links oder nach rechts. Bereits da offenbaren sich nämlich andere Lichtverhältnisse, andere Perspektiven.

Dagegen aus meinen jahrzehntelangen beruflichen Erfahrungen weiß ich zu gut, dass es etliche Mitmenschen gibt, die sich regelrecht vor derartigen Veränderungen im Leben, im Beruf fürchten, die alles daran setzen, dass wirklich alles "beim Alten" bleibt.

WinterSonnenGrüßle von Heidrun

geistige_Schritte hat gesagt…

Liebe Beate
das Glücksgefühl zu erleben spürt man in deinen Worten und deine Fotos von der alten Heimat wieder neu gefunden zu haben mit deiner Wahlheimat ist es ein grossartiges Gefühl.
Tolle Fotos sind das und das Zitat dazu!
Lieben Gruss Elke