Dienstag, 7. März 2017

Fotoprojekt Glockenturm - Kirchen in Småland (Tjust)

"Bete und arbeite", diese Botschaft nahmen die Leute im schwedischen Smaland sehr ernst und nicht wenige versprachen sich durch großzügige Spenden zum Kirchenbau einen guten Platz im Himmel. Die Armut war groß, die Spendenfreudigkeit auch und verlangte den Menschen sehr viel ab. Die Kirchenbauten in der dünn besiedelten Region sprechen Bände in Größe und Zahl.

Der neue Glaube nach "Odin und Freja", kam aus dem nördlich gelegenen Linköping. Der Bischofssitz wurde im 11. Jahrhundert gegründet und besteht bis heute.

Nachdem die ersten holzgebauten Kirchen, meist auf ehemaligen Opferplätzen gebaut, verfielen, wurde bestimmt, Steinkirchen an ihrer Stelle zu errichten. Eine davon war ...

die Kirche von Odensvi (geweiht 1778)




Viele der neuen Kirchenbauten entstanden zu einer Zeit, als ein Sohn des Ortes Odensvi, Jakob Lindblom, Bischof und Erzbischof in Linköping wurde.





Kommentare:

❈Paula❈ hat gesagt…

Liebe Beate,

ist doch eine schöne Kirche und auch noch mit dem vielen Schnee. Es muss sie auch geben, die kleinen schlichten Kirchen. Ich mag sie dennoch.

Liebe Grüße schickt dir
Paula

A. ZamJu hat gesagt…

Eine schöne Kirche in einer sehr schönen Lage. Ich freue mich immer, wenn ich auch ein wenig Hintergrundwissen mitnehmen kann.
Herzliche Grüße, Angelika

Kirsi Gembus hat gesagt…

Eine wunderschöne Kirche zeigst Du und Deine Collage finde ich ausgesprochen gut gelungen, so viele verschiedene Ansichten und Deine Erläuterungen, es war ein schöner "Kirchgang" bei Dir.
Liebe Grüße
Kirsi

Luis Das hat gesagt…

Servus Brate,
eine schöne kleine Kirche. Die Glocken werden wohl derzeit nicht geläutet, denn die "Schallfenster" sind geschlossen - und was mir auch noch aufgefallen ist, ein Kirchturm ohne Turmuhr ist auch nicht so oft zu sehen.
Schönen Gruß,
Luis

Nova hat gesagt…

Hach, das ist doch auch wirklich wieder schön einen doch so ganz anders wirkenden Kirchturm zu sehen. Finde ich klasse und sieht wirklich schön aus. Ebenfalls mit den geschlossenen Läden die wohl auch auf die Kälte zurückzuführen sind oder? Interessant auch die Info dazu. Da kann man doch auch wieder sehen das es der Bevölkerung dort wichtig gewesen ist. Mit Spenden und Eigenleistungen kenne ich auch von hier, ein Zusammenhalt an denen sich einige Menschen ein Beispiel nehmen könnten.

Danke dir vielmals für den schönen Post und dass du mit dabei bist. Habe mich sehr gefreut darüber und wünsche dir noch einen superschönen Tag.

Herzliche Grüsse

N☼va

Beate hat gesagt…

@ Luis und Nova,

auf die geschlossenen Fenster im Glockenturm kann ich mir leider auch keinen Reim machen. Auf dem "Sommerfoto" ist deutlich erkennbar, dass auch dann die Fensterchen geschlossen sind. Habe ich die Gelegenheit, werde ich nachfragen.
Das mit der Uhr ist mir noch nicht aufgefallen. Eventuell liegt es daran, dass die alten Kirchen so etwas überhapt nicht hatten. Das wird man sehen, wenn ich weitere Kirchen aus der Gegend vorstelle.

Lieben Gruss
Beate