Dienstag, 11. April 2017

Ich sehe rot - eine haarige Angelegenheit


"Rot", einst verpönt, ist es heute längst überaus gesellschaftsfähig geworden, für Frauen wohlbemerkt. Was früher schicksalhaft (im belastenden Sinn) war, ist heute Ausdruck des Besonderen. Gut daran zu erkennen, dass mittlerweile alle möglichen Farben als Haarfarben "auftauchen", auch als Ausdruck einer Protesthaltung oder persönlicher Freiheit.

"Schön oder nicht schön" liegt ganz im Sinne des "Eigentümers" einerseits und des Betrachtenden (Beurteilenden?) andererseits, wenn die Haarfarbe "rot" gewählt wurde.

Mit natürlich roten Haaren ist nur ein kleiner Prozentsatz der Weltbevölkerung "gesegnet", wie man ----> hier nachlesen kann. Sich unter "Seinesgleichen" zu bewegen, kann da schon mal eine Portion Zusammengehörigkeitsgefühl ----> wecken.

Darunter findet man auch die Männer mit roten Haaren. Hat sich für sie die Altlast im Denken der Gesellschaft auch so nachhaltig verändert? Frage ich mich.

Was meint ihr?

     

Wieder einmal gerne dabei bei Juttas Projekt "Ich sehe rot"

Kommentare:

Kirsi Gembus hat gesagt…

Na der mit den schönsten roten Haaren ist doch wohl der Pumuckl!
Auf jeden Fall hast Du Dir mal etwas ganz anderes für das rote Projekt ausgesucht!
Liebe Grüße
Kirsi

moni hat gesagt…

Liebe Beate,
ich musste sofort an das alte Lied denken "Ich hab rote Haar, feuerrote Haar sogar....
Hab einen angenehmen Dienstag,
lieben Gruß
moni

http://www.reflexionblog.de

❈Paula❈ hat gesagt…

Liebe Beate,

es ist mir auch schon aufgefallen, das dieses Jahr etliche Frauen mehr gibt, die nun rote Haare haben. Wieder so eine Modeerscheinung. Es gibt Frauen, die damit den aufmerksam machen wollen, das sie bereit sind für einen neuen Mann.
Mehr lasse ich mich jetzt nicht aus.

Wünsche dir einen feinen Tag
LG Paula

Nula hat gesagt…

Liebe Beate,

es war lange die Haarfarbe meiner Wahl, dein eindrückliches Rot. Schön! Und mutig! Für mich immer auch ein Bekenntnis zur Verbundenheit mit allen, die ausgegrenzt wurden...wegen ihrer Haare oder etwas anderem.

Jetzt sind sie wieder blong, meine Haare - bis sie dann wohl irgendwann einmal grau sein werden. Auch das ein Bekenntnis. Zu mir. ;-)

Liebe Grüße
Nula

Lebensperlenzauber hat gesagt…

Liebe Beate,
ich wünsche immer jedem das Seine, ob so auf die Welt gekommen
oder selbst die Farbe gewählt, jeder möge glücklich sein damit.
Heute ist die Haarfarbe Rot auch bei den Kindern Normalität geworden
und das freut mich....
Klasse deine Entdeckungen bei der einen Dame auch noch mit der passenden
Steinmauer im Hintergrund :)
Dank dir und liebe Grüße
von Monika*

Elke H. hat gesagt…

Hallo Beate,
Tolle Wahl zum Thema.
Mal etwas völlig anderes.
Beides interessante Fotos.

Frohe Ostertage und herzliche Grüsse
Elke (in Stockholm)
------------------------
https://promocia.wordpress.com/

Jutta hat gesagt…

Liebe Beate,

erst einmal möchte ich mich ganz herzlich für das tolle Thema bei Dir bedanken. Es ist wirklich mal ganz etwas anderes und gefällt mir sehr.
Ich habe zwar keine roten Haare - inzwischen eh nicht mehr -, aber ich kenne natürlich auch die ganzen Probleme, die damit einhergingen. Ich für mich muss auch gestehen, dass in ganz jungen Jahren ein Mann mit roten Haaren nie in Frage gekommen wäre.
Heute ist das alles toleranter geworden - zumindest bei Frauen. Bei Männern weiß ich nicht. Ob es gefällt, hängt immer vom eigenen Geschmack ab. Aber wie das mit allen Sachen ist, die irgendwie mit Mode zu tun haben, ein Teil sieht damit fantastisch aus, der andere Teil sollte es vielleicht lieber lassen.

Liebe Grüße
Jutta

Erica Sta hat gesagt…

In der Vergangenheit eventuell als Hexe stigmatisiert, hat es dagegen in heutiger Zeit einen modischen Touch. Da stimme ich mit Dir überein. Da ich selbst dieser rötliche Typ bin. Das bedeutet nämlich, ziemlich helle, empfindliche Haut, die umgehend einen Sonnenbrand davonträgt, Sommersprossen - die ich als Kind gehasst habe - und natürlich dieser rötliche Glanz in den Haaren.

Liebe Beate, das ist tatsächlich ein schönes Thema beziehungsweise Umsetzung.
Mit sonnigen Grüßen, Heidrun