Samstag, 15. April 2017

Im eigenen Takt - Zitat im Bild


                                                                                                           * Anna Schieber *

Mitten im Wald, erst dem Wald, dann dem eigenen Takt lauschen; es gibt wenig, das mich so erfüllt.

                                                                           ************

Anna Schieber (gest. 1945) kannte ich bisher nicht. Ich fand sie durch ein Wort aus ihrer Feder in dem kleinen Band über "die Quellen der Stille".

Kommentare:

Kirsi Gembus hat gesagt…

Wunderschöne Worte von Anna Schieber - die ich vorher auch nicht kannte, wie gut das Du sie uns heute vorstellst.
Dein Bild weckt Sehnsucht nach Finnland - ja in den Wäldern sich selbst zu erfahren ist so wertvoll (egal in welchem Wald man unterwegs ist).
Liebe Grüße und ein schönes Osterfest
Kirsi

Arti hat gesagt…

Mit den richtigen Tönen ist es immer so eine Sache, man trifft sie nicht immer, und wenn dann noch der nötige Takt fehlt...oh je. Dann sollte man wirklich besser in die Stille gehen und horchen, meist sagt uns das herz dann die passende Tonlage an.
Die Umsetzung mit der Blockflöte und den Noten gefällt mir sehr gut.

Liebe Ostergrüße
Arti

KostbarkeitsmomenteTierfotografie hat gesagt…

Sehr schön, dein Zitat im Bild!!! Beides ist wunderbar, dein Foto und der Text darin eingefügt.....
Klasse immer wieder neue Autoren kennen lernen zu dürfen....
Auch deine eigenen Worte finde ich sehr stimmungsgleich mit meinem Empfinden.
In der Natur kommt man sich wieder ganz nah....
Danke dir!
Hab schöne Osterfeiertage,
herzlich
Monika*

geistige_Schritte hat gesagt…

Gefühlvoll diese Worte die mich lauschen lassen und in deinem Bild mein Blick gerichtet so spüre ich es nach.... wunderschön liebe Beate!
Lieben Ostergrüsse Elke

Erica Sta hat gesagt…

Wundervoll der Blick auf das rote Häuschen, den Wald. Ein wunderschönes Bild zum Zitat, finde ich. Die Autorin ist auch mir unbekannt und daher freue ich mich besonders, sie hier bei Dir kurz kennengelernt zu haben. Danke fürs Zeigen.

Den richtigen Ton zu treffen ist nicht nur für die Musiker im Zusammenspiel wichtigst. Es gilt ebenso als Metapher für das Miteinander unter den lieben Mitmenschen. Wenn ich mir die heutigen Schlagzeilen vergegenwärtige, dann weiß ich, dass dieser richtige Ton vergriffen ist...

...so fehlt mir mehr und mehr die beschriebene Stille.

Ich wünsche Dir ein wunderschönes Osterfest und sende herzliche Grüßle, Heidrun

Gabi hat gesagt…

Schön gestaltetes ZiB.
Lieben Gruß,
Gabi

Nula hat gesagt…

Das ist schön, der Klang der Stille ist berührend und ordnend. In der Natur flöten, das hat was. Mache ich auch manchmal gerne.

Liebe Grüße
und frohe Ostern

Nula

Nova hat gesagt…

Interessante Worte über die man auch nachdenken kann und sollte^^

Danke dir vielmals für dein schönes ZiB, und dass du mit dabei bist. Wünsche dir und deinen Lieben noch ein frohes Osterfest und sende liebe Grüsse

N☼va 🐰

Liz hat gesagt…

Wahre Worte und ich bin immer so dankbar für die STILLE wenn ich sie finden kann! Liebe Ostergrüße, Liz